Integrative Schulung IS

Das Heilpädagogische Zentrum begleitet Schülerinnen und Schüler mit kognitiven Beeinträchtigungen in den gemeindlichen Schulen im Kanton Zug. Die Schülerinnen und Schüler werden in den Jahrgangsklassen von Heilpädagoginnen und Heilpädagogen der Gemeinde intensiv begleitet. Das HZH bietet diesen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen Unterstützung in behindertenpädagogischen Fragen und sichert die Qualität der Umsetzung der integrativen Schulung. Den Schülerinnen und Schüler stehen Therapiemöglichkeiten wie Logopädie und Psychomotorik in der Gemeinde zur Verfügung.

Gemäss kantonalen Richtlinien wird die Integrativen Schulung wie folgt definiert: «Bei der integrativen Sonderschulung (IS) wird eine Schülerin oder ein Schüler mit ausgewiesenem Anspruch auf verstärkte Massnahmen innerhalb der gemeindlichen Regelklasse gefördert. Die Schülerin oder der Schüler sowie die involvierten Personen und Erziehungsberechtigten werden durch Fachpersonen unterstützt. Die Verantwortung für die fachliche Unterstützung trägt das zuständige sonderpädagogische Kompetenzzentrum. »

Unser Berufswahlcoach unterstützt die Jugendlichen, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen sowie Klassenlehrpersonen ab der ersten Oberstufe im Berufsfindungsprozess. Nicht nur auf den beruflichen Ersteinstieg ausgerichtete Schwerpunktzielsetzungen tragen zum Gelingen des Berufsfindungsprozesses bei, sondern auch regelmässige Berufsfindungsgespräche mit den Jugendlichen, mit den Eltern und mit weiteren im Umfeld beteiligten Personen.

Nach der obligatorischen Schulzeit haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ein Berufsfindungsjahr zu besuchen oder in eine Anschlusslösung überzugehen.